Reha-Sport

sportspaß bietet ab Januar 2020 auch zertifizierte – von den Krankenkassen geförderte Reha-Sport-Kurse an.
Hier findet ihr alle Information, wie ihr mitmachen könnt!

Was ist Reha-Sport?
Rehabilitationssport, kurz Reha-Sport, ist ein gesundheitsorientiertes Bewegungstraining, das auf Personen mit bestimmten Beeinträchtigungen abgestimmt ist. Die Grundlage bildet § 44 SGB IX.
In den Kurseinheiten trainieren die Teilnehmer Ausdauer und Kraft; Koordination und Flexibilität sollen verbessert werden und das Selbstbewusstsein soll gefördert werden. Zudem werden mit Hilfe der Bewegungsstunden Alltagsbeschwerden verringert und Folgeschäden vorgebeugt. Ziel ist die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit zu stärken und die Teilnehmer zu einem lebensbegleitenden Sporttreiben zu motivieren.

Eine Sportgruppe besteht aus maximal 15 Teilnehmern. Reha-Sport wird von einem speziell ausgebildeten Übungsleiter angeleitet und betreut.
Das Training in der Gruppe motiviert, bringt Spaß und verbessert die Gesundheit!

Für wen ist Reha-Sport geeignet?
Reha-Sport kommt für Personen infrage, die aufgrund einer schweren Erkrankung, eines Unfalls oder einer Behinderung schwere körperliche Beeinträchtigungen hinzunehmen haben. Ihnen wird geholfen, die eigene Mobilität wiederzuerlangen und sich so gut wie möglich wieder in das normale Alltagsleben zu integrieren.
An unseren Kursen können Personen mit einer orthopädischen Erkrankung teilnehmen. Eine Teilnahme ist besonders empfehlenswert für Menschen mit:
• Wirbelsäulen- und/oder Haltungsschäden
• Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (z.B. Knie, Hüfte, Schulter)
• Osteoporose, Arthrose, Bandscheibenvorfall
• Prothesen oder Amputationen
• Schulter- und Nackenproblemen
• chronischem Gelenkrheuma, chronischen Schmerzen
• Unfall- und Sportverletzungen

Reha-Sport ist für alle Altersgruppen geeignet.

Was ist der Inhalt einer Reha-Sport Einheit?
Die Übungen, die sich an der Art und Schwere der Erkrankung und den individuellen Gesundheitszustand der Teilnehmer orientieren, dienen der Stärkung der Gesundheit und wirken Folgeschäden entgegen. Wir bieten Reha-Sport als Kursformat über 45 Minuten an.
Zu Beginn jeder Kurseinheit wird der Fokus auf ein effektives Aufwärmen gelegt um den Körper auf die anschließenden Sportübungen vorzubereiten. Den Hauptteil einer Bewegungseinheit besteht v.a. aus Kräftigungsübungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die der Trainer gezielt setzt. Diese dienen dazu, die Haltung zu stabilisieren und die Körperwahrnehmung zu schulen. Neben Gymnastikübungen können Bewegungsspiele in der Gruppe oder auch Gleichgewichts- und Koordinationsaufgaben auf dem Programm stehen. Am Ende der Sporteinheit werden meistens Dehnübungen durchgeführt um die Beweglichkeit zu fördern.

Was kostet Reha-Sport?
Reha-Sport wird ärztlich verordnet und von der Krankenkasse bzw. anderen Kostenträgern bezahlt. D.h. für den Patienten ist die Teilnahme gratis.
Nach Prüfung der entsprechenden Unterlagen lassen wir auch Privatzahler ohne Verordnung zu.

Wie kann man sich anmelden?
Eine sportspaß-Mitgliedschaft ist keine Bedingung oder Voraussetzung.
Eine Reha-Sport Verordnung wird bei medizinischer Notwendigkeit von einem Arzt ausgestellt. Dieser nutzt hierzu das „Formblatt 56“, auf dem die Diagnose, Ziel und die Dauer des Reha-Sports eingetragen werden. Im Regelfall sind dies für orthopädische Erkrankungen 50 Übungseinheiten, die innerhalb von 18 Monaten erbracht werden müssen.
Finanziert wird Reha-Sport vor allem durch die gesetzlichen Krankenkassen. Aber z.B. auch die deutsche Rentenversicherung oder die gesetzlichen Unfallversicherungsträger können als Kostenträger fungieren. Diese bewilligen die Leistung direkt auf der Verordnung. Der Patient muss sich hierum aktiv kümmern.
Hat der Patient eine vom Arzt ausgestellte und von einem Kostenträger genehmigte Verordnung, kann es losgehen. An unseren sportspaß-Rezeptionen erhält er die ersten Infos über die Reha-Sport Kurse. Gibt er die vollständige Verordnung dort ab, wird diese von uns geprüft und der Patient wird sofort auf der Warteliste erfasst. Die Verordnung behalten wir ein, da wir uns um die Abrechnung mit dem Kostenträger kümmern. Der Patient muss hierfür nichts tun.
Ist in einem passenden Kurs ein Platz frei, informieren wir ihn und er kann mit dem Sportprogramm starten.

Was muss man mitbringen?
Bekommt der Patient einen Starttermin genannt, ist es wichtig pünktlich im Center zu erscheinen. Hier wird ihm an der Rezeption eine Info-Mappe und eine Kundenkarte ausgehändigt. Außerdem erklären ihm die Mitarbeiter unseren Check-In Terminal zur Unterschriftenerfassung. Jede Teilnahme wird durch den Patienten bestätigt, um die Anzahl der abgeleisteten Einheiten zu dokumentieren. Dies ist für die Abrechnung notwendig.
Generell sind zu den Kurseinheiten Sportbekleidung, ein Handtuch und ein Getränk (keine Glasflaschen) mitzubringen.

Welchen Vorteil hat sportspaß gegenüber anderen Anbietern?
Neben den klassischen Reha-Sport Stunden schnuppert die Kursgruppe in regelmäßigen Abständen in unser Fitnessstudio, um Abwechslung und neue Reize ins Training zu integrieren.
sportspaß bietet nicht nur Reha-Sport an, sondern darüber hinaus mehr als 1.450 Sportangebote pro Woche in Hamburg in 7 sportspaß-Centern und über 50 Schulhallen. Eine besonders nette Atmosphäre und qualifizierte Trainer – das ist sportspaß.

Neben dem Kursangebot findet man bei sportspaß in jedem Center ein top ausgestattetes Fitnessstudio. Außerdem bieten wir Präventionskurse, Vorträge zu Gesundheitsthemen, Reisen, Touren und besondere Events. Es gibt kaum etwas, das es bei sportspaß nicht gibt.

Alle Termine im Überblick