Vibrationstraining

Ab sofort in allen Centern: Die POWRX G-Plates

Krafttraining auf einer Vibrationsplatte stellt den Körper vor neue Herausforderungen und lässt die Muskeln ordentlich wachsen. sportspaß-Trainer Moritz Meier (20) erklärt das Erfolgsgeheimnis dieser Trainingsart, die in den sportspaß in den sieben Sportcentern anbietet und verrät seine Lieblingsübungen…

vibrationstraininghead
Moritz, warum ist das Training auf einem POWRX G-Plate so effektiv?
Beim normalen Krafttraining werden nur rund 60 Prozent aller Muskeln aktiviert. Die Tiefenmuskulatur, die der Stabilisation des Körpers dient, kommt nicht zum Einsatz. Das ist auf dem POWRX G-Plate anders. Die Standplatte vibriert und bringt den Körper aus dem Gleichgewicht, sodass die Tiefenmuskulatur unbewusst zum Einsatz kommt und für das Gleichgewicht sorgt. Dadurch werden fast 100 Prozent aller Muskeln beansprucht. Es ist zu empfehlen, zwei oder drei solcher Übungen in den sonstigen Trainingsplaneinzubauen.

Wie lange dauert eine Übung?
An dem Gerät lässt sich zum Beispiel eine Dauer zwischen 30 und 60 Sekunden einstellen. Die Dauer ist auch abhängig davon, wie stark die Vibrationen sind. Hier lassen sich zwischen 25 und 40 Herz einstellen. Je höher die Herzanzahl ist, desto stärker sind die Vibrationen. Wer einen Muskelaufbau anstrebt, trainiert für eine kurze Dauer mit starken Vibrationen. Steht die Fitness im Vordergrund, wäre es genau andersherum. Ich empfehle drei Sätze mit einer kurzen Erholungspause dazwischen.

Ist das Training auch für Menschen geeignet, die einfach nur abnehmen möchten?
Jede sportliche Betätigung hilft beim Abnehmen. Auch dieses Training regt den Stoffwechsel an. Das führt zu einer Fettverbrennung. Weil die Übungen auf dem POWRX G-Plate viele Muskeln ansprechen, die ansonsten nicht zum Einsatz kommen, fühlt man sich speziell nach den ersten Trainingseinheiten auch ordentlich geschafft. Es ist halt eine ganz neue Belastung, 60 Mal innerhalb einer Sekunde geschüttelt zu werden.

Welche Vorteile bringt das Training auf dem POWRX G-Plate ansonsten noch?
Speziell der Rücken profitiert von diesem Training. Die etwa 140 Muskeln, die im menschlichen Körper für die Stabilisierung der Wirbelsäule zuständig sind, werden gestärkt. Dadurch sinkt das Risiko, Rückenschmerzen oder einen Bandscheibenvorfall zu erleiden. Außerdem werden beim Vibrationstraining Muskeln und Gelenkkapseln entspannt. Das führt zu einer höheren Mobilität. Die Produktion der Gelenkflüssigkeit wird ebenfalls gefördert.

Wie schwierig ist es für Einsteiger, sich an das Training auf der Vibrationsplatte zu gewöhnen?
Der Körper ist zwar dazu in der Lage, das Gleichgewicht automatisch zu halten. Der Trainierende muss allerdings darauf achten, zu Beginn der Übung die richtige Haltung einzunehmen. Ansonsten macht man die gesamte Übung mit einer ungesunden Haltung.

Wie viele Übungen lassen sich auf dem POWRX G-Plate insgesamt ausführen?
Die Anzahl ist unbegrenzt – sogar selbst ausgedachte Übungen sind möglich. Zudem gibt es viele Variationsmöglichkeiten, weil die meisten Übungen sowohl statisch wie auch dynamisch ausgeführt werden können. Bei einer statischen Übungen geht es lediglich darum, die Haltung zu bewahren. Bei einer dynamischen Übung, wie zum Beispiel dem Liegestütz, finden Bewegungen statt. Das ist natürlich deutlich anspruchsvoller.

Darf eigentlich jeder dieses Training machen?
Es gibt einige Risikogruppen, wie zum Beispiel Menschen mit einer Arterienerkrankung, einem Herzschrittmacher oder Schwangeren, die davon absehen sollten. Die Grundvoraussetzung für dieses Training ist die Teilnahme an einer Einweisung, die hier bei sportspaß in Mini-Gruppen erfolgt. Davor ist auch ein Gesundheitsfragebogen auszufüllen.


Klappmesser

vibrationstraining3
Mit dieser Übung wird der Traum vom Waschbrettbauch zur Realität. Einfach auf die Trainingsmatte setzen und zurücklehnen, dann die Beine immer wieder anheben und ausstrecken.

Dips

vibrationstraining5
Mit dieser Kraftübung lassen sich die Arme ordentlich defnieren. Dafür nimmt man die Position auf dem Foto ein und drückt sich mit den Armen immer nach oben, bis sie einen Winkel von etwa 90 Grad haben. Ein Medizinball kann die Übung erschweren.

Butterfly

vibrationstraining4
Der Sportler stellt sich rücklings mit leicht gebeugten Knien auf die Vibrationsplatte, nimmt einen Griff in jede Hand und führt die Arme auf Brusthöhe zusammen. Das bringt die Brustmuskulatur ordentlich zum Brennen.

Kniebeugen

vibrationstraining6
Kniebeugen sind die ideale Übung für die Oberschenkelmuskulatur. Der Trainierende stellt sich schulterbreit auf die Vibrationsplatte und beugt die Knie, bis sie einen Winkel von rund 90 Grad aufweisen. Danach geht es wieder nach oben, bis die Beine fast durchgestreckt sind.

Liegestütze

vibrationstraininghead
Der Klassiker aller Fitnessübungen funktioniert auch auf dem POWRX G-Plate. Der Körper wird so weit herabgesenkt, bis er fast die Vibrationsplatte berührt, und danach wieder nach oben gedrückt. Das trainiert Brust, Arme und den Deltamuskel.